Österreichischer Strumpfspezialist wird verkauft...

13.06.2017 14:13
Der österreichische Strumpf- und Wäschehersteller Wolford AG sucht einen Käufer, der das Unternehmen mit frischem Kapital ausstattet. Wie das Unternehmen aus Bregenz mitteilt, wollen die derzeitigen Mehrheitseigentümer ihre Anteile verkaufen. Die Hauptaktionärsgruppe der Wolford AG sind die WMP Familien-Privatstiftung, die Sesam Privatstiftung und deren Tochter, die M. Erthal & Co Beteiligungsgesellschaft mbH sowie dieser nahestehende natürliche Personen.

Wolford kommt nicht aus den roten Zahlen heraus. Zuletzt meldete das Unternehmen einen Betriebsverlust von 4,72 Mill. Euro für die ersten neun Monate des Geschäftsjahres, nach einen operativen Verlust von 2,16 Mill. Euro im Vorjahr. Der Umsatz ging von Mai 2016 bis Januar 2017 im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um 7,5% auf 119 Mill. Euro zurück. Im April hatte Wolford erklärt, dass das Unternehmen, zusätzlich zum operativen Verlust in Höhe von bis zu 10 Mill. Euro, für das Geschäftsjahr 2016/17 mit Rücklagen für Wertberichtigungen und Restrukturierungsmaßnahmen in Höhe von voraussichtlich 7 bis 9 Mill. Euro rechnet. „Mit dem Erwerb des Aktienpakets durch einen künftigen Kernaktionär soll eine Eigenkapitalmaßnahme verbunden werden, die die Liquidität der Gesellschaft nachhaltig stärkt“, teilen die Österreicher nun mit. TW 13.06.2017

Kommentar eingeben